(1:8) Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, spricht der Herr, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.

Gott ist das A und das O, das heißt Alpha der Erste und Omega der Letzte, nach den Buchstabe des griechischen Alphabets. Im Altertum hatten die Alphabete auch die Aufzählfunktion,

die später auf Zahlen übertragen wurde. So ist die Bedeutung klar, vor ihm kommt nichts und nach ihm kommt auch nichts. Statt Anfang und Ende lässt sich auch Ursprung und Ziel sagen. Er ist nicht nur Ursprung und Ziel der Materie, sondern auch Ursprung und Ziel aller Geisteswesen. Dabei müssen wir auf die Abwandlung in Vers 11 vorgreifen, denn dort wird er uns nicht als der Anfang und das Ende dargestellt, sondern als der Erste und der Letzte. Das geht noch eine Stufe weiter, denn die Allmacht Gottes, die hier angesprochen ist, geht bei dieser Aussage von einer Person aus. Der Anfang und das Ende ist noch neutral und sagt nichts über das Wesen des Beginns oder des Endes aus. Aber der Erste und der Letzte, sagt eindeutig, dass sich hier ein Geisteswesen entfaltet, ein Logos.

In allem was wurde, sehen wir somit nicht nur die Schöpfung, sondern den Schöpfer, wenn aber ein Schöpfer ist, dann gilt was Paulus in Römer 1:21 sagt: »Denn obschon sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott  gepriesen und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in eitlen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.«

Dies ist die Ursünde, sein zu wollen wie Gott oder, wenn das nicht möglich ist, seine Allmacht zu relativieren, indem er kein Jemand ist, sondern ein Etwas, eine unpersönliche Kraft, der man nicht Rechenschaft abzulegen braucht. Aber die Offenbarung zeigt uns einen Gott der als Richter auftritt und Rechenschaft fordert, ob uns das passt oder nicht. Er ist der Allmächtige und als solcher wird er sich erweisen. Wenn er der Ursprung und das Ziel ist, dann sollte unser Leben eigentlich auf ihn ausgerichtet sein. Das griech. Wort Sünde bedeutet Zielverfehlung und bekommt dadurch einen ganz neuen Sinn. Darüber sollten wir nachdenken.